Was ist Managed File Transfer – kurz MFT?

Jeder Geschäftsprozess eines Unternehmens geht mit dem Austausch von Daten einher – unternehmensintern oder mit Geschäftspartnern. Eine zuverlässige elektronische Übertragung ist wichtig für den Geschäftserfolg. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Ausschreibungen, Preislisten, Angebote, Aufträge oder Rechnungen, Konstruktions- oder Maschinendaten, vertrauliche Reports oder personenbezogene Informationen geht.

Oft erfolgt diese jedoch über unsichere Kanäle oder via veralteten Technologien. MFT hingegen steuert, sichert und dokumentiert den kompletten Prozess des elektronischen Datenaustausches automatisiert – auch bei großen Dateien.

Wer braucht Managed File Transfer: Jeder, der unternehmenskritische, sensible Daten überträgt.

Die Vorteile von MFT: Geschäftskritische Daten sicher, nachvollziehbar und transparent austauschen, Risiken und Kosten minimieren, Datenschutzregelungen sowie Compliance-Anforderungen einhalten.

Die Einsatzszenarien von Managed File Transfer (MFT)

Ad-hoc per E-Mail oder Web-Browser tauschen Kollegen oder Geschäftspartner spontan Dateien aus. Via MFT-Lösung wird hierzu eine gesicherte Punkt-zu-Punkt-Verbindung aufgebaut und die Dateien nicht als E-Mail-Anhang sondern über einen eigenen Server übermittelt.

Bei einem regelmäßigen, geplanten Datentransfer spielen MFT-Lösungen ihre Stärken aus: Sie sichern nicht nur die Übertragung, sondern bieten auch Automatisierungsfunktionen.

Für die Arbeit im Team bietet die MFT-Lösung einen geschützten virtuellen Raum, in dem Sie gemeinsam Daten nutzen, bearbeiten und sicher austauschen. Dabei ist die Anzahl und Größe der Dateien wie auch Dokumente unbegrenzt.

Der automatisierte Stammdatenabgleich zwischen Zentrale und Filialen erfolgt über die Kopplung von Systemen.

Was bei der Auswahl einer MFT-Lösung zu beachten ist, darüber informiert Sie unser kostenloser Ratgeber Managed File Transfer, den Sie sich hier herunterladen können.