Oracle bietet seinen Kunden vielfältige Anwendungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Dadurch werden Unternehmen schneller, innovativer und wirtschaftlicher. Die Maßnahmen betreffen in der Regel alle Unternehmensbereiche, angefangen von Entwicklung und Einkauf, über Produktion und Verkauf bis hin zu Auslieferung und Services für Endkunden. Es gilt, die gesamte Wertschöpfungskette des Unternehmens zu betrachten und die Digitalisierung im Ganzen voranzutreiben – sowohl von Unternehmen der Fertigungsindustrie als auch des Handels.

 

 

So kommt es zu verschiedenen Integrationsanforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette:

Digitale Transformation in Fertigung und Handel

Digitalisierung einer unternehmensübergreifenden Wertschöpfungskette

Einkaufs- und Verkaufsaktivitäten können nahtlos aus Oracle ERP-Systemen gesteuert werden, indem sämtliche Bestell-, Liefer- und Rechnungsprozesse mit Geschäftspartnern durch EDI-Integration automatisiert abgewickelt werden. Oracle ERP-Systeme können auch mit Produktions-, Dispositions- und Kommissioniersystemen verbunden werden, um zeitkritische Auslieferprozesse zu automatisieren, zu verkürzen und wirtschaftlicher zu gestalten.

Für die im Handelsbereich typischen Omnichannel-Anforderungen setzen Unternehmen auf speziell konzipierte Oracle Retail-Systeme. Diese Anwendungen unterstützen die Bereiche Merchandising, Omnichannel, Planning und Supply Chain. Sie ermöglichen innovativen Handelsunternehmen, dynamische Marktänderungen mitzugehen, Arbeitsabläufe zu vereinfachen und inspirierende Kundenerlebnisse über alle Kanäle hinweg zu vermitteln.

Oracle-Systeme dieser Disziplinen erfordern für einen erfolgreichen Omnichannel Sales eine gelungene Synchronisation mit internen CRM-, Webshop-, und Oracle ERP-Systemen als auch über Unternehmensgrenzen hinweg zu anderen Marktplätzen bzw. Logistikpartnern. Das Zusammenspiel dieser Anwendungen und somit deren besondere Funktionsweise basiert auf komplexen internen und externen Prozessen, die automatisiert ineinander greifen.

Die Antwort auf Herausforderungen dieser Art ist eine zentrale Integrationsplattform, wie dies die SEEBURGER Business Integration Suite (BIS) für Oracle leisten kann. Sie bildet die Lösung für die vielfältigen technischen Anforderungen, die sich aus den Digitalisierungsinitiativen ergeben. Sie stellt verschiedene Techniken in standardisierten Modulen bereit, über die eine schnelle und effiziente Integration aller beteiligten Systeme erreicht werden kann.


Bei SEEBURGER-Kunden sind verschiedene Oracle-Systeme im Einsatz, die über den SEEBURGER BIS integriert sind. Profitieren auch Sie von der Erfahrung von SEEBURGER aus einer Vielzahl von Integrationsprojekten aus dem Oracle-Umfeld.

Beispielhafte SEEBURGER-Digitalisierungsprojekte:

Digitalisierungsbereich/Firma/Branche Oracle-Integrationsszenarien
Gesamtheitlich elektronische Abwicklung des Einkaufs inklusive Management und Kontrolle zugehöriger Verteilung, Fulfillment und Buchung bei einem großen US Elektronik Retailer. Anbindung Tausender Lieferanten über den SEEBURGER BIS per EDI und WebEDI mit Integration in das Oracle ERP.

Zusätzliche Integration eines Oracle Retail Merchandising Systems über die SEEBURGER Business Integration Suite für die reibungslose Ausführung täglicher Merchandising-Aktivitäten einschließlich Einkauf, Vertrieb und Auftragsabwicklung.

Des Weiteren wurde für den automatisierten Abgleich von Lieferantenrechnungen ein Oracle Retail Invoice Matching-System über SEEBURGER EAI-WebServices integriert. Somit können Abgleich, Abstimmung und Zahlung von Lieferantenrechnungen verwaltet und identifizierte Ausnahmen mithilfe offizieller Workflows gelöst werden.

Ausstattung von 3000 Business Partnern und Lieferanten mit einem BIS FX Account für einen sicheren Managed File Transfer (MFT) von Produktstammdaten und Content.

Optimierte Einkaufs-, Lager- und Versandabwicklung bei einem europäischen Online-Händler mit Fokus Spielwaren Der Spielwarenhändler verfolgt eine EDI-Strategie auf 2 Säulen: über den SEEBURGER BIS werden klassisches EDI als auch WebEDI in das Oracle ERP integriert. Das Unternehmen wickelt damit heute ca. 10 Mio. EDIFACT-Bestell-, Liefer- und Rechnungspositionen pro Jahr ab, davon ca. 4 Mio. über komplexe Cross-Docking-Versandprozesse.

Der Händler profitiert von der automatisierten Abwicklung, verbessert damit u. a. die Prozessgüte, minimiert Rechnungsdifferenzen und vermeidet Out-of-Stock-Situationen im Lager. Manuelle Tätigkeiten im Dokumentenworkflow entfallen und der Peak in der Vorweihnachtszeit kann mühelos gestemmt werden.

Beschleunigung der Produktionsprozesse eines Schweizer Frischwarenherstellers Zeitkritische Produktionslogistik zwischen Bestellung, Produktion und Auslieferung von frischen Waren durch Integration von Echtzeit-Prozessen bez. Disposition und Kommissionierung in Oracle JD Edwards EnterpriseOne.
Optimierung der Marketing-, Sales und HR-Aktivitäten eines japanisches Elektronik- und Maschinenbauunternehmens Salesforce-Integration in Oracle JD Edwards zur Echtzeit-Synchronisation wichtiger Kunden- und Vertriebsdaten.

Anbindung von Oracle HR an Oracle ERP JD Edwards zum Austausch von Personaldaten.

Verbesserung der internen Prozesse eines US-amerikanischen Herstellers von Klima- und Sicherheitstechnik Komplexe Integration von mehr als 20 ERP/Finance-Systemen (SAP, Oracle, Netsuite, sage 500, MS Dynamics, Siteline infor, Max, ASI, Everest, Manhatten Scale etc.).

Oracle Workday Integration für den sicheren HR-Datenaustausch.

Vereinfachte Verwaltung sämtlicher Transport-
aktivitäten rund um die Kunstglas- und Chemieprodukte eines Herstellers der Automobil- und Luftfahrtindustrie

 

EDI-Integration verschiedener Logistikprovider in das OTM (Oracle Transport Management) zur Auslieferungsabwicklung. Diese senkt die Frachtkosten, optimiert das Serviceniveau und automatisiert Prozesse so, dass der Logistikbetrieb effizienter abgewickelt werden kann.
Nutzung moderner Cloud-Dienste für digitalisierte Verkaufsprozesse zwischen einem Hersteller von Verpackungsmaterialien sowie Lebensmittel-Verpackungen und seinen Kunden. Nutzung der SEEBURGER B2B Managed Services mit Oracle ERP-Integration.

 

 

Wie Oracle-Anwendern die Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette unternehmensübergreifend gelingen kann haben wir in einem spannenden Beitrag für
die DOAG News (die führende Zeitschrift der deutschen Oracle-Anwendergruppe) ausgeführt.