SEEBURGER

Wir verstehen uns als Motor der digitalen Transformation Ihres Unternehmens

Ignore E-Invoicing

Warum ein Ignorieren des E-Invoicing keine Option darstellt

Es sind gewaltige Summen, um die es in der EU in Sachen Mehrwertsteuerlücken (EU VAT Gap) geht. Allein im Jahr 2016 schätzte die EU die Lücke auf über 147 Milliarden Euro. Wobei tendenziell gilt, dass es eher in den südlichen Ländern Europas mit der Steuermoral nicht ganz so rosig bestellt ist. Mehr als 300.000 öffentliche Administrationen in den EU-Ländern sind demnach angehalten, sich system- als auch prozessseitig für das E-Invoicing zu wappnen. […]

Von |
E-Invoicing NAV Update

NAV-Mehrwertsteuermeldung in Ungarn – Änderungen in 2019 und 2020

Es stehen wichtige Änderungen bezüglich der Schnittstellenspezifikation für Online-Rechnungen an die ungarische Steuerbehörde NAV an, die beim E-Invoicing zu berücksichtigen sind. In Ungarn ist eine Mehrwertsteuer-Echtzeitmeldung für Rechnungen im Inland ab einer Steuerlast von 100.000 HUF/320 € pro Rechnung seit dem 1. Juli 2018 vorgeschrieben. Die nationale Steuer- und Zollverwaltung Ungarns […]

Von |

E-Invoicing in Kroatien über PEPPOL zum 1. Juli 2019

Kroatien schreibt E-Invoicing für Business-to-Government (B2G) zum 1. Juli 2019 vor Gemäß der EU-Richtlinie 2014/55 soll E-Invoicing für B2G mit Frist zum April 2019 europaweit eingeführt werden. Kroatien hat als eines der ersten Länder diese Frist eingehalten und schreibt E-Invoicing für B2G zum 1. Juli 2019 vor. Anfang 2018 hat die kroatische Regierung dem Parlament […]

Von |
PEPPOL Austria

E-Invoicing in Österreich über PEPPOL

PEPPOL ist die technologische Basis für E-Procurement in der EU – und ist auch eine gute (aber nicht die einzige) Option für das E-Invoicing in Österreich. In Österreich werden PEPPOL-UBL und ebInterface als Formate für Rechnungen an die Bundesregierung anerkannt. In vielen Ländern der EU entwickelt und verbreitet sich PEPPOL immer weiter. Lesen Sie hierzu […]

Von |
E-Invoicing Ungarn

E-Invoicing wird in Ungarn ab 1.8.2018 zur Pflicht – Strafzahlungen vermeiden und Daten automatisiert zur NAV übertragen

Es drohen hohe Strafzahlungen wenn NAV – das elektronische Portal der ungarischen Finanzverwaltung – nicht korrekt verwendet wird. Denn am 1. Juli 2018 tritt in Ungarn eine Novellierung der umsatzsteuerlichen Rechnungslegung in Kraft. Sowohl ungarische als auch für umsatzsteuerliche Zwecke in Ungarn registrierte ausländische Unternehmen müssen Inhalte ihre Ausgangsrechnungen binnen 24 Stunden (!) über NAV […]

Von |
SEEBURGER SAP Console

Überbringer transparenter Nachrichten

Transparenz ist für den Fachbereich notwendig: Er will informiert sein, wenn im Eingang des SAP-ECC-Systems beziehungsweise ausgangsseitig der Nachrichtentransfer nicht erfolgt ist. War ein Versand aus SAP erfolgreich, benötigt man eine sichere Information darüber, ob die Nachricht angekommen ist. Sollten beim Versand aus dem SAP Fehler auftreten, müssen diese durch den Fachbereich behoben werden können […]

Von |